Numerologie und Zahlensymbolik

von Edith Steller
Zugriffe: 451

ZAHLEN haben einen mathematischen und einen symbolischen Wert
Stellen Sie sich die Erde vor, um die sich eine Art Netz gelegt hat – die Matrix. Sie ist ein reines Energiefeld, wird auch als morphoenergetisches Feld bezeichnet, und jeder Schnittpunkt hat eine Anordnung, so dass wir es ganzheitlich mit 109 Zahlen zu tun haben…

Der Begriff morphogenetisches Feld geht auf den britischen Biologen Rupert Sheldrake zurück, der sich um seine Erforschung besonders verdient gemacht hat. In Wissenschaftskreisen sehr umstritten, beschreibt Sheldrake Beobachtungen an Tieren, denen neu erlernte Fähigkeiten ihren Artgenossen in anderen Regionen oder auf anderen Kontinenten ohne direkten Kontakt unmittelbar zur Verfügung standen.

Diese Idee wurde jedoch auch schon von dem Schweizer Tiefenpsychologe C. G. Jung als „kollektives Unbewusste“ beschrieben. Nach seiner Auffassung stellt das „kollektive Unbewusste“ eine tiefere Schicht der Psyche als die persönliche dar. Sie ist überpersönlich von allgemeiner Natur und bei allen Menschen identisch. Archaische Bilder, Motive, Ideen, Legenden und Geschichten, die unabhängig voneinander in verschiedenen Orten der Erde zu allen Zeiten auftauchten, waren die Grundlage für die Idee, dass diese einer bei allen Menschen gemeinsamen identischen oder kollektiven Seelenstruktur einen Ausdruck verleihen. Nach Jung drückt sich dieses Unbewusste in Träumen und Körpersymptomen des Individuums aus. Auch die Akasha-Chronik soll ein solches Feld darstellen. Sie beinhaltet vor allem in der „modernen“ anglo-indischen Theosophie und in der Anthroposophie die Vorstellung eines übersinnlichen „Buchs des Lebens“, welches in immaterieller Form ein allumfassendes Weltgedächtnis enthält.

Das morphogenetische Feld beschreibt eine Art Energiefeld, das alles umgibt und alles Bewusstsein miteinander verbindet. Die Vorstellung geht dahin, das eine Form von Energie alle Informationen über alles was im Universum vorhanden ist, speichert und jederzeit überall verfügbar macht. Unter dieser Annahme braucht es im Grunde nur einen Sender oder Empfänger, der auf die Frequenz dieses Feldes eingestellt ist, um gewünschte Informationen abzurufen oder übermitteln zu können. Die Zahlen bilden somit eine Schnittstelle und Brücke zwischen dem unbewussten Handeln des Menschen, das immer mehr als gelebte Realität akzeptiert wird.

Die Numerologie wurde vom Mathematiker und Grenzwissenschaftler Pythagoras als Lehre zur Persönlichkeitsanalyse bereits vor mehr als 2500 Jahren erkannt und verbreitet. Die grundlegende Erkenntnis der Numerologie ist, dass Zahlen nicht nur Quantitäten angegeben, sondern bedeutungstragende Einheiten sind. Jede Zahl hat demnach einen eigenen Charakter…

In der Eins verdichtet sich der reine Geist der Null zur materiellen Welt. Dies ist der Zeitpunkt, wenn wir das Licht der Welt erblicken. Mit ihr beginnt die Reihe der natürlichen Zahlen und in Wörtern wie Eintracht und Einigung kommt die Verbindung zur Harmonie, der All-Einheit der Dinge zum Ausdruck. Das „tägliche Einerlei” weist auf die Gemeinsamkeit des Ganzen auch in zeitlicher Dimension. Zwar gibt es jede Zahl nur einmal, doch ist die Eins unter den Zahlen einzigartig so wie der Mensch. Sie ist weder Primzahl noch ist sie gerade oder ungerade, weder Quadrat noch Wurzel, sie ruht ganz in sich selbst und ist dabei in allen anderen Zahlen enthalten. Die Eins ist der Punkt mit dem das Leben beginnt.

Zahl 1  Monade – Einheit
Das unteilbare EINE, das in allem enthalten ist…
Die Zahl 1 steht aufrecht mit erhobenem Haupt und signalisiert mit ihrem dominanten Selbstbewusstsein „Ich will der Beste sein“ durch Persönlichkeit, Einzigartigkeit, Inspiration, Selbstsicherheit und Unabhängigkeit. Da sie der Chef ist, will und kann sie sich nicht unterordnen. Sollte man es wagen, die Eins zu maßregeln, dann kann sie mit ihrem Ego und einer eventuellen Rücksichtslosigkeit auch mal „eigenartig“ reagieren.  Achten wir auf Fahrzeughalter, deren Autonummer mit mehreren Einsen gekennzeichnet ist. In den häufigsten Fällen handelt es sich um einen Unternehmer oder eine einflussreiche Persönlichkeit.

Eins ist die erste Anregung zu einer Idee, zu allem Wissen und zu allen Handlungen. Alle Entwicklungen und Gestaltungen haben ihre geistige Ursache und den Ursprung in der zentralen Eins. Bei genauerer Betrachtung lässt sich erkennen, dass dem Neuanfang auch das Ende des Alten vorausgehen muss und somit auch ab und an etwas aufgegeben werden muss, damit neues entstehen kann. Eines der wichtigsten Naturgesetze beinhaltet das „Stirb- und Werde- Prinzip“ im Kreislauf des Lebens.

Zahl 2  Dyade – Dualität
Die ZWEI-samkeit und die Gegensätze der Polarität…
Die Zwei der Dualität steht für verschiedene Sichtweisen, denn die männliche Eins (Ich) entspricht dem Verstand aufgrund von Zahlen, Daten und Fakten und die weibliche Zwei (Du) widmet sich lieber den Gefühlen und der Emotion.

In der Dualität lassen sich Gegensätze erkennen und die Zahlen zeigen nur das auf, was in uns steckt, was die Stärken oder die Schwächen sind oder besser noch was man dazulernen kann oder welche Potenziale vorhanden sind.

Die zweite Seite der Medaille wird durch die Zwei symbolisiert, den anziehenden Gegenpol, die Entscheidungsfreiheit durch die Qual der Wahl. Zweifel können die Folge sein, weil man sich hin und her gerissen fühlt. Materie ist immer polar durch Licht und Schatten, schwarz und weiß, richtig oder falsch usw. Die Frage nach dem - was ist richtig? - beantwortet sich dabei gar nicht, denn es ist eher eine Frage des Standpunktes.

Zahl 3  Triade – Dreiheit
„Ausdruck & Feingefühl“ will als größtes Potenzial verwirklicht werden!
Nachdem wir nun über die Polarität der Zahl 2 einiges gesagt und festgehalten haben, gehen wir zur nächst höheren Zahl, der 3. Nach der 2, die unter anderem auch Ursache und Wirkung beschreibt, kommen wir nun über Ursache und Wirkung zur Folge. Diese drei Punkte können einem Dreieck zugeordnet werden.

In der Zahl 3 finden wir vor allem die numerologische Deutung für die Gruppe wieder. Ab der Zahl 3 reden wir von der Familie (Vater, Mutter, Kind). In der 3 finden wir auch noch weitere Themen, wie die Unabhängigkeit, die Spontanität, das Neue, alles Unbekannte, alles was blitzartig kommt.

Zahl 4  Tetrade – Fundament
„Stabilität & Entwicklung“ will als größtes Potenzial verwirklicht werden!
Mit der Zahl 4 beschreiben wir in der Numerologie vor allem die Zeit, die Arbeit, die Angst und das in- Erscheinung-treten. Mit der Zahl 4 treten wir ein in die 4. Dimension die wir uns hier auf Erden geschaffen haben – nämlich: die Zeit. Wir hatten bis zur Zahl 3 das dreidimensionale, eben Länge x Breite x Höhe und fügen nun die vierte Dimension, die Zeit hinzu. Alles Materielle unterliegt nämlich der Zeit. Ohne die Zeit wäre Materie nicht erklärbar – und das nicht nur wegen dem Haltbarkeitsdatum auf der Käsepackung. Wir wissen, alles Materielle hat automatisch einen Anfang und auch ein Ende und somit ist es der Zeit unterworfen.

So ist die 4 numerologisch hier auserkoren diese Deutung zu zeigen, anzuzeigen und es gilt vor allem bei fehlender 4 zu lernen, sich einen Zaun also eine Begrenzung zu bauen und sein eigenes ICH abzugrenzen, denn in der 4 steckt unter anderem auch das Grenzen setzende Prinzip. Denn mit der Zeit begrenzt man immer. – Ob man will oder nicht. Zur 4 gehört auch Vater Staat und Mutter Kirche. Beide können je nach Bewusstseinsstatus entweder einengend und begrenzend oder schützend und umsorgend wirken.

Zahl 5  Pentade – Abenteuer
„Disziplin & Freiheit“ will als größtes Potenzial verwirklicht werden!
Mit der Zahl 5 zeichnen wir unter anderem auch das Pentagramm, den Fünfstern, den wir als Numerologen hernehmen um unserem Zahlenkreis für das Numeroskop aufzubauen. Mit dieser Zahl 5 deuten wir den Glauben oder die Religio. Wir sehen welche Rolle der Mensch in der Religio und ihrer Verbindung spielt und können erkennen, wie er damit umzugehen versteht.

Der Glaube an eine Sache, eine Religion, an eine Person oder an sich selbst wird oft als sehr leichte Selbstverständlichkeit hingestellt. In vielen Fällen jedoch ist der Glaube an etwas nur eine Frage der Unterstützung von anderen, sei es auch nur aus moralischer Sicht. Man glaubt an dich und an dein Tun. Der Glaube versetzt Berge und jeder weiß, dass der Glaube die wichtigste Voraussetzung an das Gelingen einer Sache ist. Glaubt man nicht daran, hat man es schwer, es in die Materie zu bringen. Menschen mit der Numerologie Zahl 5 haben von Grund auf die Gabe zu glauben. Der Mensch ohne 5 hat es hier schwerer und braucht eben diese Unterstützung oder er glaubt nur an das, was er sieht. Daher haben Menschen ohne die numerologische Zahl 5 oft das Problem ihren individuellen Weg zu gehen – eben, weil ihnen unter anderem auch oft der Glaube an sich selbst fehlt.

Zahl 6  Hexade – Häuslichkeit
„Vision & Annehmen“ will als größtes Potenzial verwirklicht werden!
Die Zahl 6 ist in der Numerologie die Zahl mit der Anbindung zur Mutter Erde und verbindet uns mit der Materie und ist daher auch unser Energie- und Kraftpol. In der 6 finden wir numerologische die Kraft zum Neubeginn und das Trieb- und Dranghafte zur Tat. Aggression und Wut, sowie der Wille, der Kampf um die dazugehörige Kraft sind weitere wichtige Punkte der 6. In der Numerologie bedeutet die Zahl 6 Entscheidungen treffen, und zwar so treffen, dass die eigene Seele singen kann, zufrieden ist und in Frieden lebt.

Menschen, die die 6 numerologisch in der Häufung haben, glauben oft nur das, was sie auch materiell greifen und begreifen können und sind daher eher materiebezogen. Hier können einfache Übungen jeden der es will vom Gegenteil überzeugen, denn alles was materiell in Erscheinung tritt ist nur eine von uns selbst erschaffende Illusion. Bei Menschen ohne die 6 fehlt oft aus numerologischer Sicht der Wille zur Tat, sie träumen dabei zwar oft von Dingen die sie tun möchten, doch letztendlich fehlt oft der Entschluss zur Tat es auch zu tun. Hier wäre ab und zu ein bisschen „Täter sein“ (den Mut zur Tat haben) ganz angebracht und durchaus hilfreich.

Zahl 7  Heptade – Vollkommenheit
„Offenheit & Vertrauen“ will als größtes Potenzial verwirklicht werden!
Mit der numerologische Zahl 7 deuten wir die Vitalität, den Körper – Soma - und daher auch die gelebte Sexualität. Hier enthalten sind auch die Kreativität und der Drang zur höheren Lebensqualität sowie das Gefühl der Rhythmik und Selbstverwirklichung. Mit der Numerologie Zahl 7 darf probiert werden. Spekulation und das „eben mal ausprobieren“ stehen hier an erster Stelle.

Menschen mit mehreren 7ern haben daher auch ein starkes Streben nach Lebensfülle und oftmals auch ein entsprechendes Streben nach Liebe. Der Mann mit vielen 7ern gibt sich gerne beschützend, da in der numeroligischen Zahl 7 auch das väterliche Prinzip steckt. 7er Männer sind oft schon sehr früh reif und strahlen viel Erfahrung aus. Frauen mit vielen 7ern suchen oft und unbewusst den Vater in ihren Beziehungen und jüngere Männer kommen daher kaum oder nie in Frage. Hier darf sehr wohl in der Mehrzahl gesprochen werden, da sich dieser Versuch oft wiederholt, da die ausgewählten Männer diesen Aspekt ja eben meist nicht erfüllen.

Zahl 8  Ogdoade – Ausdehnung
„Überfluss & Macht“ will als größtes Potenzial verwirklicht werden!
Hatten wir mit der numerologischen Zahl 7 die gelebte Sexualität so ist die 8 die Zahl, die uns nun mehr die romantische Seite aufzeigt. Hier deuten wir Erotik und Zärtlichkeit (auch das Candle Light Dinner) sowie das sentimentale, das sensible und ausgleichende Prinzip. Die numerologische Zahl 8 zeigt uns mit dem zusammengesetzten Nullen das ausgleichende Prinzip – wie oben so unten – wie links so rechts.

Stehend und liegend bedeutet die 8 jeweils: Das Waageprinzip, dass immer für den Ausgleich sorgt, ist daher verbunden mit der Venus, dem Planeten der Liebe. Auch in der Liebe suchen wir ständig Ausgleich und Harmonie. Zu viele 8er sorgen numerologisch oft für ein zu großes Harmoniebedürfnis, aber auch Achtung und Verachtung können sich zeigen und die Art, die den Charakter des Menschen mitprägen. Handelt es sich um eine Stier-Venus, dann spielen die Themen Geld und ich bin es mir Wert oder nicht wert, eventuell eine besondere Rolle.

Zahl 9  Ennaede – Menschheit
„Integrität & Weisheit“ will als größtes Potenzial verwirklicht werden!
Die Zahl 9, die numerologische Zahl bei dem Verstand und Sprache zum Ausdruck kommen. Hier ist das gesprochene aber auch das geschriebene Wort von großer Bedeutung und die Ausdrucksfähigkeit und deren Entwicklung maßgebend. Die Entwicklung (9) ist im Vergleich zur verwickelnden (6) besonders in den 9er Jahren eines Menschen sehr genau und oft herausragend zu beobachten. Gerade hier, in einem 9er Jahr, hat man oft das Gefühl es handele sich dabei um einen ganz besonderen oder einen ganz großen Schritt den der Mensch gerade macht.
Schreiben Sie mal eine 9 und Sie werden sehen, dass sich der nach unten gerichtete Schluss öffnet – es entwickelt sich etwas. Während beim Schreiben einer 6 eine Verwicklung stattfindet – hier wird etwas in die Materie gebracht – also es wird verwickelt.
- Nur ein entwickelter Geist kann frei sein -

Zahl 10 Wandlung
„Altes Wissen & Innere Gaben“ will als größtes Potenzial verwirklicht werden!
Die numerologische Zahl Null ist ein Kreis und man beschreibt sie auch als das Rad des Lebens, bestehend aus den vier Speichen des Seins von wissen – wollen – wagen – schweigen.

Und je nach dem in welche der Speichen Sie greifen, wird Sich Ihr Leben entsprechend verändern. Die sogenannten „Nuller-Typen“ in der Numerologie erleben dieses Gefühl besonders intensiv. Numerologisch ist die „0“ dem Mond zugeordnet und der Mond- (lunar) betonte Mensch ist eigentlich kein kraftvoll imponierender Willenstyp sondern im Gegenteil, in seinen Bewegungen und in seiner Art auch in seinen Gesichtszügen erscheint er oft übermäßig weich. Es ist, als warte er immer auf irgendetwas Neues, Unbekanntes, das ihn wieder umformen und verwandeln soll. Wird das Erlebte wirklich in der Tiefe seines Seins aufgenommen, dann bereichert es diesen Menschen und lässt ihn enorm reifen.

In der Numerologie ist die Zahl Null ( die Quelle oder besser der Zugriff auf das „alte Wissen“, den Teil in uns der das bereits erlebte in früheren oder parallelen Leben oder Inkarnationen erfahren hat. Wir können hier wie auf eine Art Datenbank zurück greifen und haben es eher leicht aus der Akasha Chronik zu lesen und zu schöpfen. Das „Alte Wissen“ steht uns jederzeit zur Verfügung und kann daher auch genutzt werden. – Übrigens gilt das für jeden Menschen. Der lunare Mensch lebt das mütterliche und das seelische bevorzugt. Lunar ist eher unbewusst als bewusst. Eher weich als mit Durchsetzung und daher sieht und fühlt man in ihm die Weibliches Seite eher mehr.

Die „Nuller“ Typen in der Numerologie sind manchmal aber auch schon echte Gefühlsdusel und haben eher kein so ausgeprägtes Gefühls-Leben nach außen hin. Vieles spielt sich hier im inneren ab und kann meist eher selten nach außen gezeigt werden. Auch ist es oft so, dass sie es erst gar nicht zeigen wollen. Sich aber im inneren nicht gut fühlen, da sie ja meist von der weichen weiblichen Seite geprägt sind. Das Außen merkt dies aber nicht und so kommt es oft zur Diskrepanz. „Nuller“ Typen sind Wandlungstypen und wollen, bzw. müssen immer wieder etwas Neues machen. Sie müssen gerade zu altes gehen lassen, damit neues entstehen kann. Der „Nuller“ wandelt und fühlt sich in der Numerologie dem neuen offen und hingebend. Oft so lange bis wieder etwas Neues angesagt ist und wieder ein Umschwung das Alte beendet. 

In der Null steckt unter anderem in der Numerologie auch die Hingabe und das sich einfühlen das sich verbinden mit einem Gefühl und das wirkliche fühlen. Theoretisch ist diese Hingabe in den Köpfen der „Nuller“ Typen vorhanden aber praktisch sind sie eher selten in der Lage dies zu zeigen oder es gar zu leben.

Hier passiert dann oft auch noch der passende Umstand in der Kindheit, der dann später ein erleben der Gefühle fast ausschließlich verhindert. Oft sind diese Menschen im Kindesalter vernachlässigt oder eben mit einer Portion weniger Liebe aufgewachsen wie andere und haben daher das zeigen der Gefühle nie wirklich lernen dürfen oder können. Hier soll aber jetzt nicht mit Vorwürfen gehadert werden, denn diese Menschen haben sich genau diese Situationen ja ausgesucht, damit sie eben dieses er-leben dürfen beziehungsweise durften.

Jede Mutter kann mit Ihren Kindern fühlen und sie daher meist besser verstehen als Außenstehende, da sie ihre Verbindung über das Gefühl aufbaut und eben nur in zweiter Linie über den Verstand. So ist auch das Mütterliche beschrieben in der Null und wird hier in der numerologischen Deutung zum Ausdruck gebracht. Die Mütterlichkeit, die Glucke, die Ihre Küken behütet und die Frau, die nur über das Gefühl das erreichen will was sie denkt was richtig sei für ihre Kinder.

Die Gefühle, der Gefühlsausdruck, die Emotionalität und das Einfühlungsvermögen sind die Dinge, die die Null aus numerologischer Sicht zu etwas besonderem machen. Und daher sind immer wieder die „Nuller“ Menschen auch in der Politik sehr so wichtig, da sie oft und unbewusst Emotionalität und Gefühl in eine Sache bringen und dadurch oft Dinge bereinigen die längst festgefahren sind. Leider findet man sie dort eher sehr selten.

Sieht man das Ganze noch etwas mehr aus der Sicht eines Numerologen, so finden auch Tränen, Ohnmacht, Hilflosigkeit, Launen, Fürsorge und das Traumhafte hier ihren Platz. Eben weil es sich hierbei um gefühlsbetonte Dinge handelt und all diese Faktoren gefühlsgesteuert und/oder Emotional sind.

Das Gefühl zu beschreiben, vor allem aus numerologischer Sicht ist etwas ganz besonderes und wenn Sie diesbezüglich mehr wissen mochten, so empfehle ich Ihnen meine Numerologie-Seminare zu besuchen. Sorry ein wenig Werbung muss schon sein, denn es gibt für mich nichts Schöneres als all dieses Wissen weiter zu geben, so dass es möglichst viele Menschen hinaustragen in diese traumhafte Welt. In die Welt, in der wir unsere Gefühle leben dürfen und in der wir etwas erfahren, was eine einzigartige Kombination beinhaltet: Die Materie in Verbindung mit dem Gefühl.

Numerologie ist eine geniale und recht einfache Art sich selbst und andere Menschen zu analysieren um dann an das sogenannte Inhaltsverzeichnis des eigenen Lebens heran zu kommen und um sich selbst ein wenig mehr und besser zu verstehen. In der pythagoreischen  Numerologie  bezeichnet die Null unter Anderem das Gefühl, beziehungsweise hinter der Null steckt das Gefühl und alles was damit zu tun hat. Die numerologische Null ist der Mond und beim Anblick vom Mond entstehen Gefühle aller Art. Mütterliche Gefühle, Liebesgefühle. Das Gefühl alleine zu sein oder vielleicht das Gegenteil, das Gefühl der Geborgenheit? Vielleicht auch das Gefühl der Romantik, der Sehnsucht, des Zusammenseins, des Eins sein und und und …